Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zugrunde geht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.

Dieses so oft genutzte Zitat von Martin Luther ist ein guter Ansporn! Es gibt den Menschen Mut etwas Neues zu beginnen, egal wie schwierig die Umstände sind.

Waldgärten, auch als Foodforest bekannt, werden in Deutschland immer beliebter.

Wenn Sie Ihren Weg hierher gefunden haben, sind Sie vermutlich daran interessiert, mehr über den Waldgarten zu erfahren und wie Sie, Ihre Familie, Ihre Gemeinde und der Planet davon profitieren können.

Was ist ein Waldgarten ?
Wenn Sie einen Spaziergang durch einige der wunderschönen einheimischen Wälder machen, werden Sie verstehen, was wir mit einem Waldgarten nachahmen meinen.

Wenn Sie einen natürlich wachsenden Wald genauer betrachten, werden Sie feststellen, dass der Wald aus verschiedenen vertikalen Pflanzenschichten besteht.

Auf dem Boden finden Sie Blätter, Torfboden, Pilze, Moos und Bodendecker.

In der Mitte auf Brusthöhe sehen Sie Büsche und Sträucher.

Schauen Sie nach oben und über Ihrem Kopf sehen Sie die Baumkronen und wie Efeu zwischen ihnen wachsen.

Zusammen bilden diese Schichten einen Waldgarten und dies ist das von der Natur inspirierte Konzept, das wir nachahmen.

Waldgärten sind eine großartige Möglichkeit, eine große Vielfalt an Lebensmitteln auf autarke Weise mit geringem Input anzubauen, indem sie die natürlichen Prozesse der Natur nutzen.


Wo kann man einen Waldgarten erschaffen?


Diese Art von Permakultur-Nahrungsmittelsystem kann in jeden Garten jeder Größe integriert werden und kann nach seiner Errichtung unglaublich produktiv sein.

Planung ist der Schlüssel zur Schaffung eines erfolgreichen Waldgartens. Eine Auswahl von Obst, Beeren, Bodendeckern und Obstbäumen die der Größe Ihres Gartens / des von Ihnen eingerichteten Raums entsprechen ist sehr wichtig.

Die Idee hinter dem Waldgarten ist es, mit minimalem Eingriff mit der Natur zu arbeiten. Daher ist es wichtig, Pflanzen auszuwählen, die natürlich zu Ihrem Standort und den klimatischen Bedingungen passen (und natürlich Dinge die Sie gerne essen!).

Wofür kann man einen Waldgarten nutzen?


Stellen Sie sich vor, Sie könnten vor Ihre Tür gehen und eine Pflaume pflücken, Beeren sammeln, Pilze pflücken oder Pflanzen sammeln, um Tee daraus zu machen.

Waldgärten spenden auch Schatten und Privatsphäre für Ihren Garten.

Ein Waldgarten schafft einen Lebensraum für lokale Wildtiere, Schädlingsbekämpfung und Bestäubung, bietet also gesunde Nahrung für den Menschen und bietet auch Möglichkeiten zur Beobachtung von Wildtieren.

Wir möchten, dass Ihr Waldgarten folgende Funktionen für Sie erfüllt:

Regeneration des Landes
Eier, Fleisch, Obst, Nüsse, Kräuter, Pilze
Wachstum von nahrhaftem Essen
Heilkräuter bereitstellen
Hohe Leistung / niedrige Eingabe auf lange Sicht
Samenproduktion und andere Vermehrungsmaterialien
Brennholz
Inspiration für die Gemeinde und die Familie
Kohlenstoffsenkung für die Umwelt
Quelle für Holzkohle / Biokohle

Woraus besteht ein Waldgarten?

Ein Wald besteht aus bis zu sieben Vegetationsschichten:

  1. Hohe Baumkronen
    Dies sind die größeren Obst- und Nussbäume
  2. Unterer mittelgroße Bäume
    Dies ist eine Schicht von Zwergobstbäumen. Wenn Ihre Fläche klein ist, kann dies Ihre oberste Schicht sein und Sie verpassen einfach die höheren Bäume.
  3. Sträucher und Büsche
    Hier passen viele Stickstofffixierer und Beeren. Sie müssen diejenigen auswählen, denen es nichts ausmacht, im Halbschatten zu leben.
  4. Kräuter Schicht
    Hier finden sich essbare Kräuter, Blattpflanzen.
  5. Wurzelfrüchte
    Einige Kräuter wie Meerrettich und andere Pflanzen wie Yacon, und Karotten füllen diese Rolle gut aus.
  6. Bodendecker,wie Erdbeeren uvm.
  7. Rankpflanzen
    Sie können auch eine vertikal Schicht in Kletterpflanzen und Reben integrieren.

Was gehört zur Pflege eines Waldgartens?


In Bezug auf die fortlaufende Pflege werden Sie feststellen, dass der Garten sein eigenes natürliches Gleichgewicht entwickelt.

Der Garten wird ein eigenes Ökosystem hervorbringen, in dem Vögel, Insekten, Pilze und dergleichen zusammenarbeiten. Dies kann mit dem richtigen Management sehr schnell geschehen.

Warum sollten Sie einen Waldgarten anlegen?


Wir alle kennen unsere wunderschönen umliegenden Wälder. Es sind üppige Umgebungen, die von Bäumen dominiert werden, aber viele verschiedene Arten von Pflanzen füllen jeden möglichen Raum dazwischen aus.

Wälder sind Orte voller Leben, die einen Reichtum an biologischer Vielfalt bieten und keine Menschen zum Gedeihen brauchen, und ein etablierter Waldgarten ist da keine Ausnahme.

Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass der Amazonas-Dschungel tatsächlich ein geplanter Lebensmittelwaldgarten ist, der nach der Ausrottung der Ureinwohner mit Pocken wieder wild geworden ist.

Viele der Wälder der amerikanischen Ureinwohner wurden auch gepflanzt, gepflegt und bestimmte Pflanzen vom indianischen Volk zum Wachstum angeregt, um das ganze Jahr über Nahrung zu liefern.

Durch den Anbau eines Waldgartens erhalten Sie eine hocheffiziente, hochproduktive und nachhaltige Art des Lebensmittelanbaus.

Nahrungswälder sind wahrscheinlich die älteste Landnutzungsform der Welt und das widerstandsfähigste Agrarökosystem.

Wir verwenden Permakulturprinzipien, um mit der Natur zu arbeiten und sie nachzuahmen.

Eines der wichtigsten Prinzipien der Permakultur ist, dass alles vielseitig einsetzbar sein sollte. Durch die Auswahl praktischer Pflanzen, die mehrere Funktionen erfüllen, schaffen wir Vielfalt in allen Schichten des Waldgartens.

Durch die Nutzung unseres Wissens und unserer Planung können wir das Wachstum und die Entwicklung des Waldes fördern und beschleunigen, was zu schönen nahrhaften Lebensräumen für uns und andere wild lebende Tiere führt.